Grüß Gott

    in der Pfarre

   Siezenheim

 

 

Liebe Mitchristin/lieber Mitchrist !

 

Wir laden Sie ein in unserer Pfarrfamilie und Gemeinschaft aus dem Glauben heraus zu leben und das Kirchenjahr mit seinen verschiedenen Festen mit uns zu feiern. Offenheit und Aufeinander- zugehen, Gemeinschaft anbieten, und in Gemeinschaft wachsen, sind die Wünsche der Menschen in Siezenheim.

Unser Kontaktpersonenkreis unterstützt das Anliegen des Wohnviertelaposto-lates, indem pfarrliche Einladungen, Informationen weitergegeben werden, Kranke besucht, Gratulationen über-bracht, die Caritas-Haussammlung übernommen wird, etc.  So bemüht sich jede Kontaktperson an der Verleben-digung unserer Pfarrgemeinde einen Betrag zu leisten.

Unser Wunsch für Sie:

„Der Herr segne und behüte dich: der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig; er wende dir sein Antlitz zu und schenke dir seinen Frieden!“

 

 

Geschichte:

 

Pfarrkirche Maria Geburt  (8.September)

In Urkunden aus dem 10./11. Jahrhundert

wird unser Ort Suozzinheim, Sucenheim

mehrmals genannt. Der Name leitet sich

von  einem  Besitzer Siezo oder Sizo ab.

 

Siezenheim wird urkundlich 1281 erstmals  als selbstständige Pfarre er- wähnt und umfasste damals das ganze nordwestliche Gebiet der Umgebung Salzburgs.                                                         

Von 1340 bis 1806 war die Pfarre dem Domkapitel unterstellt. 1464 wurden die Gebiete Maxglan und Glanhofen an die Pfarre Mülln abgetreten. 1860 wurde die Pfarre Wals, 1940 die Pfarre Liefering und schließlich 1956 die Seelsorgestelle Walserfeld errichtet.

 

Eine  Pfarrkirche gab es bereits zur Zeit der urkundlichen Erwähnung, die allerdings durch Brand im Jahr 1500 zerstört wurde.  Nach mehrjähriger Bauzeit und Erweiterung wurde die heutige Kirche am 15. April 1506 auf den Namen „Maria Geburt“ geweiht.

Innenrenovierung:          1950 und

                               ab     1995  bis 2005

Außenrenovierung:        2005

 

Taufen:

Werden nach dem Pfarrgottesdienst am Sonntag, jeweils einmal im Monat gespendet. Anmeldung in der Pfarr-kanzlei, einen Monat zuvor.

 

Erstkommunion:

Wird mit den Schülern der zweiten Volksschulklasse zu Christi Himmelfahrt gefeiert.

 

Firmung:

Jeder getaufte Schüler ab der sechsten Schulstufe  mit aktiver und positiver Teilnahme am Religions-unterricht kann sich im Herbst zur Firmvorbereitung in Kleingruppen an-melden.

 

Trauung:

Brautleute, welche beabsichtigen das Sakrament der Ehe zu empfangen, sollten sich bis Ende Februar im Pfarramt melden und den ge-wünschten Termin bekannt geben.

 

Beichte und Aussprache:

Nach Vereinbarung.